Das erste Weihnachtsfest eines Babys ist ein magisches Ereignis für seine Familie und seine Verwandten. Allerdings muss ein Baby nicht unbedingt einen Spielzeugladen am Fuße des Baumes bekommen, um glücklich zu sein! Vorsicht vor gaga Großeltern und Tatas, man sieht Sie kommen mit Ihren "zwei kleinen Spielzeugen", die den Platz eines Sattelschleppers einnehmen ... Wie also kann man seinen Verwandten den richtigen Weg weisen und sicherstellen, dass Ihr Baby nicht unter den Geschenken erstickt. Charlie hat seine größten Experten auf den Plan gerufen und gibt Ihnen Antworten!

livingawilderlife©

Hier sind unsere 10 Regeln, um die Anzahl der Geschenkpakete unter dem Baum zu begrenzen: 

1. Vorbereitung: Erstellen Sie eine Weihnachtsliste

Regel Nummer 1: Orientieren Sie Ihre Verwandten bei der Auswahl von Babygeschenken. Erstellen Sie eine Liste für den Weihnachtsmann, die Sie Ihren Verwandten mitteilen können. So vermeiden Sie unnötige Geschenke oder solche, die nicht Ihrem Geschmack entsprechen. 

2. Sortieren Sie vor dem Empfang

Bevor Sie die Weihnachtsneuheiten begrüßen, sollten Sie das Zimmer Ihres Kindes aussortieren. Bye, bye alte Spielsachen, die nicht altersgerecht sind, die Ihr Kind nicht mag oder die Ihnen null Freude bereiten. 

3. Stellen Sie Regeln auf: 1 Geschenk pro Person

Schränken Sie Ihre Angehörigen ein, wenn Sie möchten. Ja, es ist hart! Oma Jacqueline wird es schwer haben, sich zu beherrschen, aber so ist es nun einmal. Nicht mehr als ein Geschenk pro Person ... 

4. Leisten Sie einen Beitrag: das kollektive Geschenk

Das Prinzip dahinter? Weniger, aber bessere Geschenke! Wenn ein großes Geschenk auf Ihrer Liste steht, dann laden Sie Ihre Lieben ein, einen Pool zu bilden oder sich zu beteiligen, um das Stück Ihrer Träume zu verschenken (wie diese Babywippe LEVO von Charlie Crane, die Sie seit Beginn Ihrer Schwangerschaft im Auge haben)!

5. Nutzen Sie sein junges Alter

Beachten Sie, dass ein Baby unter einem Jahr das Konzept von Weihnachten und dem Öffnen von Geschenken noch nicht kennt. Außerdem ist es noch nicht alt genug, um selbst eine Liste mit tausend Spielsachen für den Weihnachtsmann zu schreiben... Sie haben noch ein paar Jahre Zeit, bevor der Berg an Spielsachen ausgepackt werden muss. 

6. Recyceln: Es lebe die zweite Hand

Sie müssen nicht unbedingt etwas Neues schenken, um Ihr Baby glücklich zu machen. Entscheiden Sie sich für Second-Hand-Websites, sehr gut erhaltenes Spielzeug von einem Cousin... Recyceln ist gut für Sie und den Planeten! 

7. Die Regel der vier Geschenke

Diese Regel soll aus Großbritannien stammen. Es waren einmal erschöpfte Eltern (diesen Teil haben wir uns ausgedacht, aber es ist durchaus möglich!), die beschlossen, vier einzigartige Regeln zu befolgen, um zu entscheiden, welches Geschenk sie ihren Kleinkindern machen sollten: 

  • Ein vom Kind erbetenes Geschenk
  • Ein Geschenk, das das Kind braucht
  • Ein Buch
  • Ein Kleidungsstück

Bei Charlie Crane würde man dafür plädieren, das Kleidungsstück durch die untenstehende Idee zu ersetzen...

8. Immaterielle Geschenke

Tauschen Sie den Gegenstand gegen einen Moment, den Sie gemeinsam verbringen können! Ein Gutschein für einen Babysitter, den Ihre Lieben Ihnen schenken, ein Besuch in einem Kinderwagen-Café, einem Freizeitpark, einem Massage-Workshop, einem Eltern-Baby-Yoga-Workshop, einem Kreativ-Workshop oder auch einer Aufführung, einem Zeitschriftenabonnement, einem Gutschein für Ihre Lieblingsgeschichtenfabrik ... Kurzum, es gibt viele Ideen für immaterielle Geschenke, die man auch für Kleinkinder machen kann. 

9. Gruppieren: ein Geschenk für die Familie

Ähnlich wie beim Beitragsgeschenk handelt es sich diesmal um ein globales Geschenk, das wir der Familie machen. Denken Sie groß und schön, wie unser Babybett KIMI, pardi!

Aurelie Jeanne©

10. Regeln für kleine Kinder

Ist Junior alt genug, um seine Liste selbst zu erstellen? Egal, ob er an den Weihnachtsmann glaubt oder nicht, bringen Sie ihm früh bei, seine Wünsche zu begrenzen. Legen Sie im Grunde eine Höchstzahl von Geschenken auf seiner Wunschliste fest. Perfekt auch, um sich auf mögliche Enttäuschungen und Frustrationen vorzubereiten, wenn das Spielzeug seiner Träume nicht unter dem Baum liegt...

Ein letzter Tipp für den Weg zu Weihnachten: Ein Baby verspürt noch keine materiellen Bedürfnisse. Es braucht das Lachen und die Liebe! Denken Sie daran, diesen magischen Moment zu filmen und viele Fotos davon zu machen, die Sie ihm zeigen können, wenn es größer ist. Und schon haben Sie eine neue Geschenkidee mehr für das nächste Jahr (es lebe das Fotoalbum). Vor allem aber sollten Sie daran denken, diesen Moment zu genießen.

Wir wünschen allen eine gute Vorbereitung auf Weihnachten, 

Das Charlie Crane-Team

Sie werden auch mögen: